Yellow Days | Stadtkonzerte
Yellow Days
Yellow Days
Indie Pop, Indie Rock
Haslemere, England

Ein Crooner par excellence ist dieser Jungspund namens Yellow Days. Der knapp 19-jährige Sänger mit der staubig schönen Stimme zwischen King Krule und Joe Cocker verzaubert seit seinem ersten Release vor gut zwei Jahren mit nachdenklich verwobenen Texten und hallend-tränenden Gitarren zwischen Kellerloch und Kosmos. George van den Broek, wie der aus Haslemere im Süden Englands stammende Musiker heisst, steht offen und ehrlich zu seinen Abgründen und den dunklen Zeiten, durch die er bereits als Kind und später als Teenager mit Depressionen zu wandeln hatte.

Doch statt sich in Einsamkeit und Selbstmitleid zu verlieren, packt van den Broek seinen Leib und seine Seele in Musik und offenbart mit Yellow Days die alltäglichen Abgründe von so manchem Einzelgänger und Tagträumer in dieser grossen, weiten Welt. Egal ob jung oder alt, ob Indie oder Blues, verliebt oder verloren: Songs wie “That Easy” von seinem letztjährigen Debütalbum “Is Everything Okay In Your World?” oder “A Little While” von der 2016 erschienenen EP “Harmless Melodies” sind geschenkte Momente des Innehaltens, Verweilens, des Durchatmens und von Melancholie.

So traurig schwer Yellow Days wirken mag, hat der Groove der Band doch auch eine belebende und zum Mitwippen einladende Seite. Zeilen wie “My Friends Think My Soul Is Dead” gilt es auch mit einem schelmischen Zwinkern zu geniessen, denn van den Broek hat genug Abgründe erlebt, dass er nur getrost auch Hoffnung und Lebensgeist in seine Lieder steckt. Darum lässt es sich am 18. Oktober im wunderbar melancholisch durch den Abend gleiten, wenn das englische Jungtalent mit seiner Band für seine erste Schweizer Clubshow im Papiersaal Zürich vorbeischaut.

Veranstalter: Just Because   Medienpartner: stadtkonzerte.ch

Reinhören